Studieren in Aachen

Aachen, die westlichste deutsche Großstadt, ist mit seinem berühmten Dom,
der mittelalterlichen Stadtbefestigung und seinen ausgedehnten
Parkanlagen
nicht nur ein beliebtes Ausflugs- und Reiseziel
– die rheinländische Stadt gilt mittlerweile auch als Bildungs-
und Forschungsmetropole
von internationalem Rang.

Jedes Semester zieht es tausende junger Menschen zum Studieren in die
Stadt, und in der Tat hat Aachen mehr als eine Hochschule aufzuweisen,
an denen man bekannte und weniger bekannte Fächer studieren kann.

Die größte Hochschule der Stadt ist die „Rheinisch-Westfälische
Technische Hochschule Aachen
„, kurz RWTH
eine technische Hochschule von europäischem Rang, die 1870 unter
den Namen „Königlich Rheinisch-Westphälische Polytechnische
Schule zu Aachen“ gegründet wurde und heute zu den größten
technischen Hochschulen der Bundesrepublik zählt.

Man kann dort die ganze Palette der technisch-naturwissenschaftlichen
Fächer
inklusive Medizin studieren.
Doch die RWTH verfügt auch über gesellschafts-, kultur- und
geisteswissenschaftliche Fachbereiche, zusammengefasst in der Philosophischen
Fakultät, und auch ein wirtschaftswissenschaftlichen Studium kann
man dort absolvieren. Zu den heute etwa 33.000 Studierenden zählen über
5.200 ausländische Studierende aus 130 Ländern. Im Jahr 2007
bewarb sich die RWTH mit ihrem Zukunftskonzept und ihrer sehr praxisorientierten
Hochschullehre erfolgreich um Förderung im Rahmen der Exzellenzinitiative.

Ebenfalls in Aachen befindet sich die „Fachhochschule Aachen„,
die in Deutschland zu den größten ihrer Art zählt und
noch einen Zweitstandort in Jülich im Kreis Düren hat. Die
1971 aus diversen Vorgängerinstitutionen hervorgegangene FH (mit
dem Namenszusatz „University of Applied Sciences“ bietet
primär technische Bachelor- und Masterstudiengänge an, doch
auch Wirtschaftswissenschaften und Design kann man dort studieren.

Über 9.000 Menschen absolvieren derzeit dort ihr
Studium. Ähnlich wie bei der RWTH sind die Einrichtungen der FH
auf mehrere Stadtgebiete verteilt, es gibt sieben größere
Campus-Bereiche.

Die FH Aachen ist sehr international ausgerichtet,
was unter anderem auf eine große Zahl von gemeinsamen Projekten
mit internationalen Partnerhochschulen zurück zu führen ist.

Darüber hinaus gibt es in Aachen noch eine Reihe kleinerer Hochschulen,
an denen man meist eine überschaubare Zahl an Fächern studieren
kann.

Ebenfalls im Jahr 1971 wurde die „Katholische Hochschule
NRW
„, kurz „KatHO NRW„, ins
Leben gerufen. Diese Hochschule geht auf eine Zusammenlegung diverser
Fachschulen für Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Religionspädagogik
und Heilpädagogik zurück – Bereiche, in denen die KatHO auch
heute noch für ausgezeichnetes Studieren steht, was hohe Positionen
in einschlägigen Hochschulrankings seit Jahren belegen.

Außerdem gibt es in Aachen eine Abteilung der renommierten „Hochschule
für Musik und Tanz Köln
„, der größten
Musikhochschule Europas, deren Studierende etwa zur Hälfte aus dem
Ausland kommen.

Von Kirchenmusik bis Jazz, von Musikpädagogik bis Tanz und der
Praxis an den unterschiedlichsten Instrumenten kann man dort fast alles
studieren, was mit Musik zu tun hat. Die Aachener Abteilung bietet nicht
nur ein ausgezeichnetes Studium an, sie betreibt auch eine ambitionierte
Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester der Stadt Aachen und der städtischen
Oper.