Aachener Geschichte

Durch König Pipin ist Aachen, als Aquis Villa 765 zum ersten Mal schriftlich erwähnt worden. Aber Hügelgräber und Steinzeithöhlen zeugen schon von einer frühen Besiedelung. Viele Ortsnamen deuten auf die Kelten hin und die Römer machten durch die Thermen Straßen– und Tempelbauten Aachen zu einer festen Siedlung.

768 verbringt König Karl auf seinem Gutshof Weihnachten. Beeindruckt durch die Gegend und wegen der Thermalquellen, gibt König Karl ca. 788 den Auftrag einen Palast und den Dom für ihn zu bauen.

Im Jahre 800 erfolgt die Krönung Karls in Rom zum Kaiser.

805 wird der Dom, damals hieß es noch Pfalzkapelle eingeweiht und im Jahre 814 stirbt Kaiser Karl der Große und wird im Dom zu Aachen beigesetzt.

936 erlebt Aachen seine erste Königskrönung mit Otto I, Aachen bleibt nun 600 Jahre der Krönungsort der deutschen Könige.

1102 wird Kaiser Otto III. im Dom beigesetzt.

1166 gab Kaiser Friedrich I, auch Barbarossa genannt, die Freiheitsrechte und somit ist Aachen die Hauptstadt des Reiches. Die Stadt erhält außerdem Markt– und Münzrecht. Im Jahr davor wurde Kaiser Karl der Große heilig gesprochen.

1171 wird an dem Bau der ersten Stadtmauer begonnen. Heute nennt man die Mauer, die Barbarossa Mauer. Im Jahre 1248 wird die Stadt nach einer sechsmonatigen Belagerung von Wilhelm von Holland übernommen. Wilhelm von Holland wird hier zum König gekrönt und bestätigt den Bürgern von Aachen ihre alten Freiheiten.

Über mehrere Jahrhunderte ist, die erstmals erwähnte Arbeitsstätte der Tuchwalker, ein wichtiger Wirtschaftsfaktor von Aachen.

1267 bekommt Aachen das erste Rathaus, das man Grashaus nannte. Von 1330 bis 1346 wird dann Der Aachener Pfalz zum Rathaus umgebaut.

1414 wird die Chorhalle des Domes geweiht.

Die wirtschaftlich erstarkten Handwerker werden 1450 durch den sogenannten Gaffelbrief am Stadtrat beteiligt.

Eine Ära geht zu Ende. 1531 wird die letzte Königskrönung an Ferdinand I. vorgenommen.

1620 wird zum ersten Mal die Geschichte von Aachen gedruckt.

Ein großer Stadtbrandt im Jahr 1656 vernichtet innerhalb von 20 Stunden fast 5000 Häuser.

1668 wird durch den Aachener Friede der Revolutionskrieg zwischen Spanien und Frankreich beendet.

Das erste Kaiserliche Postamt wird 1680 in Aachen eröffnet.

1748 tagt der Kongress zur Beendigung des österreichischen Erbfolgekrieges und in Aachen wird die Stahlfeder erfunden.

Zahlreiche Kulturgüter werden bei der Besetzung durch die Franzosen im Jahr 1794 nach Paris verschleppt. Ab 1801 ist Aachen offiziell ein Teil von Frankreich. Erst 1815, durch den Wiener Kongress, fällt Aachen wieder an Preußen zurück und wird Regierungssitz.

1822 wird der Grundstein für den Elisenbrunnen und Theater gelegt und 1827 wird der dazugehörige Elisenpark eingeweiht.

Die erste Stadtbibliothek wird 1831 eröffnet und 1838 bekommen die Straßen von Aachen eine Gasbeleuchtung.

Durch Wilhelm I. wird 1865 der Grundstein zur heutigen RWTH (Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule) gelegt.

Bei einem Brandt im Rathaus 1883 werden beide Barocktürme und das Dach vollständig vernichtet.

1925 findet eine Jahrtausend-Ausstellung im Rathaus statt und das erste Reit- und Springturnier wird in Aachen veranstaltet.

Der 2. Weltkrieg, 1939 – 1944 ist für Aachen besonders hart. Großangriffe auf die Stadt zerstören viele historische Bauwerke und ca. 65 % aller Wohnungen. Erst am 21. Oktober 1944 wird die Stadt durch die Amerikaner befreit.

Ab 1945 werden erstmal die wichtigsten Einrichtungen wieder aufgebaut. Es werden noch viele Jahre vergehen, ehe Aachen wieder komplett aufgebaut ist. Der Elisenbrunnen wurde in den 50er Jahren wieder originalgetreu nachgebaut , da er total zerstört wurde.

1946 bekommt die Stadt die Genehmigung von den Alliierten eine freie Stadtvertretung zu wählen.

Der berühmte Karlspreis von Aachen wird 1950 im Kaisersaal des Rathauses zum ersten Mal verliehen.

Das berühmte Aachener Universitätsklinikum feiert 1973 Richtfest und wurde 1985, 12 Jahren Bauzeit eingeweiht.

Seit 2001 ist die Carolus Therme geöffnet. Dort finden jedes Jahr viele Menschen Heilung, Linderung und Freude in dem Heilwasser.

Weitere Tipps & Infos zur Geschichte von Aachen:
Geschichte des Elisenbrunnen
Nostalgische Strassenbahnfahrten

Weitere Webseiten zur Geschichte von Aachen:
www.sammlung-crous.de
  Alle Infos zur Sammlung Crous, die auch oft als das historische Gedächtnis
  der Stadt Aachen bezeichnet wird. Helmut A. Crous war einer der
  wichtigsten Chronisten Aachens